counter Counter-Box

 

Kylie Minoque aus der Alten Noris

gen. Minnie
geb. 8.1.2000 - 22.9.2006

HD B - frei von erbl. Augenkrankheiten 01/04
audiometrisch getestet
vollzahniges Scherengebiß
Wall-Eye
Schulterhöhe 60 cm

Das ist Minnie wie sie leibt und lebt!

K-Wurf Aus der Alten Noris mit Mama ZZ-Top

Minnie kam im Januar 2000 mit 4 Geschwistern im ersten Millenium-Wurf  in Deutschland bei der Züchterin Vera Mayer zur Welt.

Minnie war eine Schwester von Vera Mayer’s Zuchthündin “Keep On Loving You aus der Alten Noris” genannt Jill.

Minnie war auch eine Halbschwester von meiner süßen Naddel , denn...

Sie war auch eine Tochter der erfolgreichen Sport-und Championhündin ZZ-Top aus der Alten Noris von Vera.

Ihr Vater war ein aus England importierter und wunderhübscher Championrüde “Dalewood Justin Thyme”. Er lebte im Haus der Aylabaer’s bei Colette & Klaus.

Sicherlich wird sich der eine oder andere fragen, warum Minnie denn erst so spät den Weg auf meine Seiten gefunden hat...?

Mein Garten ist der schönste Platz der Welt!

Im Element der Gezeiten...

Das ist ganz einfach zu erklären: Minnie lebte bis zum Sommer 2003 bei meiner Bekannten Anke, die sich aber schweren Herzens aus familiären Gründen von dem Hund trennen mußte.

Anke, Minnie & ich kannten uns schon einige Jahre und hatten ursprünglich geplant, mit Minnie mal zusammen einen Wurf aufzuziehen, weil Anke damals sehr gerne eine Tochter von Minnie dazu gehabt hätte, aber manche Träume im Leben platzen schneller als es einem lieb ist...

Minnie kam kurzgeschnitten zu mir, was auch der Grund ist, warum sie auf ihrem Show-Foto keine langen Haare zeigt. Um einen Hund zur Zucht zuzulassen, braucht man u.a. auch eine bestimmte Anzahl und Form von Austellungsbewertungen und leider wäre zuviel Zeit verstrichen, wenn ich gewartet hätte, bis Minnie wieder showlike aufhaart.

Aber es hat ihrem Charme und ihrer Schönheit in den Augen der Richter keinen Abbruch getan und Minnie bekam ihre passenden Formwertnoten.

Wo ist das Wasser ?

Minnie auf Show

CAC Hamburg 10.8.2003 Richterin: Frau P. Tietze - FWN: “Sehr gut” 3. Platz
“3 1/2jährige, mittelkräftig aufgebaute Hündin, sehr guter Kopf, Scherengebiß. Unterschiedliche Augen, Hals von knapper Länge, leicht ansteigende Rückenlinie, etwas wenig Brusttiefe, gute Winkelungen. Stand & Gangwerk ohne Beanstandung, freundliches und aufgeschlossenes Wesen. Leider wird die Hündin geschoren vorgestellt.”

CAC Rastede 31.8.2003 Richterin: E. Bakker v.d.Woestijne (NL) - FWN: “Sehr gut” 3. Platz
“3 1/2 Jahre alte Hündin von guter Größe, schöner Kopf, dunkle Augen, gute Ohren, gutes Gebiß. Gute Oberlinie, die Nackenlänge könnte etwas mehr sein, gute Beine und Füße, etwas zu wenig Hinterhandwinkelung. Das Haar ist von guter Qualität, aber kurz. Gute Oberlinie, Gangwerk in Ordnung, gutes Wesen.”

Minnie kann auch sehr sportlich sein!

Hübsches Wiesen-Mädchen

Interessant ist es bestimmt noch, über das Wesen von Minnie zu berichten. Obwohl Minnie und Naddel Halbgeschwister sind, haben beide absolut nichts gemeinsam! Weder innerlich noch äußerlich...

Minnie war ein Paradebeispiel für einen eigenständigen, sturen Charakter, verbunden mit einem Hauch von Versnobtheit, der sich in keine gewünschte “Hundenorm” biegen läßt. Ich esse, was und wann ICH will, ich bestimme, wann ICH Bock auf Spaziergang habe und wenn ich nicht will, dann will ICH nicht!

Aber trotz ihres sprichwörtlichen Dickschädels war Minnie ein wunderbarer und sehr angenehmer Familienhund! Sie liebte Kinder, kam sehr gut mit Katzen aus, hütete pflichtbewußt die Meerschweinchen und wenn sie erstmal in Fahrt kam - dann spielte sie voller Begeisterung ohne Ende mit Ball, Stock, Strick & Stein, wobei letzterer eigentlich verboten war und sie schon einen Zahn gekostet hatte *grummel*

Hunde sollen nicht mit Steinen spielen, aber Minnie fand leider immer wieder einen...!

Minnie in ihrer alten Familie, die sie leider verlassen mußte...

Kopfstudie am Waldsee

Minnie war hochintelligent und sehr empfindsam. Sie schaffte es immer wieder so ganz unauffällig, jeglichste Inkonsequenz ihrer Herrschaften sehr schnell und schamlos auszunutzen. Aber sie tat das mit soviel Charme und Ruhe, daß man ihr dabei fast niemals böse sein konnte!

Minnie hatte ihren ersten und einzigen Wurf mit Kaiserschnitt entbinden müssen und ich hatte sie bei der Gelegenheit gleich kastrieren lassen, weil ich mit Minnie nicht weiter züchten wollte.

Minnie ist nicht in unserem Rudel geblieben. Sie ist im Juni 2004 zu Jutta & Jörn nach Bad Bederkesa in ein artgerechtes, wunderbares Zuhause gekommen. Sie lebte dort wie im Paradies, wurde sehr geliebt und als vollwertiges Mitglied der Familie war sie nicht mehr aus deren Leben wegzudenken.

Auf Mama's Bett schläft sich's am besten!

Bild von links nach rechts:
Änne, Jutta, Jelena, Minnie, Jannek, Nora und Jörn auf Gut Valenbrook.

Mein großer Dank geht auch an meine Freundin Nora und Jens, die sich beide sehr für Minnie eingesetzt haben! Nicht zuletzt hat auch Hundetrainer Michael Grewe in Zusammenarbeit mit Minnie’s neuen “Eltern” sehr dazu beigetragen, daß Minnie nun gut erzogen und sozialisiert ist.

Am 22.9.2006 verstarb Minnie leider an unheilbarem Lymphdrüsen-Krebs. Sie ist im Kreise ihrer lieben Familie ganz friedlich eingeschlafen. Es tut mir so leid...
Am nächsten Tag haben wir alle zusammen Minnie bei Nora zwischen Fanny & Lotte begraben - mach’s gut, Minnielein...

Wir sind uns begegnet,
Du hast Spuren hinterlassen,
dein Pfotenabdruck, dein Zeichen,
unauslöschlich.
In unseren Herzen
hast Du Dir Raum geschaffen - für immer.